Krebs und Ernährung

Häufig wird in den Medien von Krebs auslösenden Nahrungsmitteln berichtet. Andererseits liest man, vor allem im Internet, von Nahrungsmitteln, die angeblich den Krebs besiegen. Die Wahrheit liegt irgendwo zwischen Panikmache und Heilsversprechung.

Andererseits haben eine Krebserkrankung und besonders die damit verbundenen Therapien wie OP und Chemo Einfluss auf den Appetit, die Nahrungsaufnahme und die körpereigene Nahrungsverwertung. Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Mangelerscheinungen sind einige der weniger erfreulichen Nebenerscheinungen.

Generell sollte man in Absprache mit dem behandelnden Arzt eine komplementäre Ernährungsberatung in Anspruch nehmen.

Kann Ernährung Krebs auslösen?

Ja. Dies gilt aber in erster Linie für kontaminierte Lebensmittel, etwa verstrahltes Gemüse (Tschernobyl) und mit Schwermetallen und Pestiziden belastete Lebensmittel. Dazu gehören auch dubiose Heilkräuter aus asiatischen Gegenden. Eine weitere Gruppe sind Genussmittel wie Zigaretten & Co.

Kann Ernährung Krebs heilen?

Nach bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen: Nein. Entsprechenden Berichten und Heilsversprechungen im Hinblick auf neue Wundermittel sollte man deshalb äußerst kritisch gegenüberstehen.

Kann Ernährung die Krebs-Heilung behindern?

Ja, es gibt tatsächlich auch Lebensmittel, die die Wirkung von Krebsmitteln behindern. Hochdosierte Einnahme von Vitamin C kann zum Beispiel einer Chemotherapie entgegenwirken.

Kann Ernährung die Krebs-Therapie unterstützen?

Ja. Dies gilt ganz besonders für die Zufuhr von Enzymen, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, die der Körper aufgrund der veränderten Körperprozesse nicht mehr ausreichend aufnehmen oder selbst herstellen kann. Offensichtlich macht es aber einen Unterschied, ob die Nährstoffe natürlich aufgenommen werden oder über hochdosierte Nahrungsergänzungsmittel.

Gibt es Tabu-Nahrungsmittel?

Bei bestimmten Krebs-Erkrankungen wie Bauchspeicheldrüsenkrebs, Darmkrebs oder Magenkrebs muss die bisherige Ernährung möglicherweise umgestellt werden.

Sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

Ja, Sofern sie den Heilungsprozess unterstützen oder den Körper mit Stoffen versorgen, die er dringend benötigt, etwa Vitamin C. Experten warnen allerdings vor der Einnahme von hochdosierten Präparaten, da diese sogar teilweise im Verdacht stehen, Krebserkrankungen zu begünstigen.

Was ist mit Krebs-Diät?

Eine eigentliche Krebs-Diät gibt es nicht. Insbesondere gibt es keine Diät, die Krebs heilen kann. Entsprechenden Diäten, die beispielsweise den Krebszellen den Zucker entziehen wollen, ist mit Vorsicht zu begegnen.